KARIES, OHNE BOHREN?

Bei Karies gibt es in der Regel nur eine Behandlungsmöglichkeit: Die kariöse Zahnsubstanz muss ausgebohrt und das „Loch“ anschließend gefüllt werden. Dabei wird selbst bei minimalinvasivem Vorgehen stets etwas von der gesunden Zahnsubstanz entfernt.

Die Revolution: Karies-Behandlung ohne Bohren!

Wir bieten Ihnen bei einer anfänglichen Karies nun die Behandlung ohne Bohren: die so genannte Kariesinfiltration mit Icon®. Die Wirkstoffe des Präparats dringen hierbei tief in die Poren der geschädigten Zahnsubstanz ein und füllen die mikrofeinen Löcher auf bis sie gänzlich verschlossen sind. Das beste hierbei: das übliche Bohren entfällt, leidige Schmerzen bleiben aus und die gesunde Zahnsubstanz wird nicht angegriffen.Bei fortgeschrittener Karies bleibt jedoch der alte Griff zum Bohrer leider nicht aus. Daher unser Tipp: besuchen Sie uns mindestens zweimal jährlich zur zahnmedizinischen Prophylaxe und anschließenden Kontrolle durch unsere Zahnärzte, denn schließlich ist aktive Vorsorge immer noch besser als irgendeine Karies.

Entstehung von Karies 

Es gibt mehrere Theorien zur Entstehung von Karies. Demnach kommt es auf Grund mehrerer pathogener Faktoren zur Zerstörung der Zahnhartgewebe in mehreren Stufen.Karies ist eine kohlenhydratmodifizierte, ansteckende Infektionskrankheit, daher muss erst eine Übertragung der kariogenen Streptokokken in den Mund erfolgen. Die Übertragung der kariogenen Erreger erfolgt durch Speichelkontakt z. B. beim Küssen, gemeinsamen Benutzen von Geschirr, Husten etc. Der bedeutendste kariogene Keim Streptococcus mutans ist jedoch erst nach Durchbruch der Milchzähne nachzuweisen.

Haben Sie weitere Fragen zur Behandlung. Gerne beraten wir Sie persönlich und stimmen die auf Ihre Situation beste Behandlung ab. Vereinbaren Sie Ihren Check-up & Beratungstermin Kariesbehandlung gleich hier online!

ENDODONTIE

KARIES, OHNE BOHREN?

PARODONTOLOGIE

PROPHYLAXE